Aktuelle Informationen

Regionaler Pfingstgottesdienst im Autokino

Am Pfingstmontag mit Kirchgemeinden in und um Werdau

 

Einlass ab 09.30 Uhr

Beginn: 10.30 Uhr

 

Platz für 160 Autos

Für den gebotenen Abstand ist gesorgt

 


Gruppen und Kreise dürfen sich wieder treffen

Gruppen und Kreise dürfen sich wieder treffen.

Voraussetzung dafür ist, dass wir als Kirchgemeinde Hygienekonzepte dafür entwickeln.

Wahrscheinlich können sich so alle Kreise im Juni wieder treffen.
Termine werden den Teilnehmern rechtzeitig bekannt gegeben.


Auch Bläser und Chor dürfen unter Auflagen wieder proben. Herr Heinzig und Frau Vogel informieren entsprechend die Bläser und Chormitglieder.

Christenlehre und Konfirmandenunterricht dürfen ebenfalls wieder stattfinden. Es müssen aber erst Konzepte erstellt und mit den kommunalen Behörden abgestimmt werden. Wir werden sehen, was sich wie bei uns umsetzen lässt und informieren die Gruppen, wenn es so weit ist. 


Die wichtigsten Regeln zum Hygieneschutz

Bei allen Veranstaltungen, Treffen und Sitzungen gelten die derzeit üblichen Schutzmaßnahmen, um Ansteckungen durch das Coronavirus vorzubeugen:

  • Wer sich krank fühlt oder Krankheitssymptome hat, bleibt zuhause
  • Begrenzte Teilnehmerzahl — sie ergibt sich aus der Raumgröße und dem Gebot des Abstandhaltens; kleine Gruppen verringern das Ansteckungsrisiko
  • Abstand halten zu Personen, mit denen man nicht im selben Haushalt lebt: mindestens 1,5 Meter, im Gespräch 2 Meter; Sänger 3 Meter; Sitzplätze sind entsprechend gekennzeichnet
  • Mundschutz wird dringend empfohlen; beim Singen ist er Pflicht
  • am Eingang Händedesinfektion; häufiges gründliches Händewaschen
  • Kein Körperkontakt zwischen Besuchern
  • Häufiges Lüften des Raumes auch während der Veranstaltungen
  • Gekürzte Veranstaltungszeiten
  • Liedzettel zum einmaligen Gebrauch statt Gesangbücher
  • Es wird nur wenig gesungen
  • Kaffeetrinken und Verpflegung sind möglich, sollen aber auf das Nötigste reduziert werden
  • Die Teilnehmer werden mit Name  und Kontaktdaten erfasst, um später mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können; die Daten werden nach 3 Wochen vernichtet

Vereinigung unserer Kirchgemeinden im großen Schwesternkirchverhältnis

Ab 1. Januar 2020 treten die geplanten großen Veränderungen in Kraft: Die ehemals selbständigen Kirchgemeinden Langenhessen und Niederalbertsdorf sind eine vereinigte Kirchgemeinde im großen Schwesternkirchverhältnis. Ebenfalls vereinigt haben sich Werdau und Königswalde sowie Beiersdorf und Ruppertsgrün. Zusammen mit Steinpleis, Langenbernsdorf und Trünzig bilden wir ein Schwesternkirchverhältnis.


Was ist neu in unserer Gemeinde:

 

  • der neue Name Ev.-Luth. Kirchgemeinde Langenhessen-Niederalbertsdorf
  • ein gemeinsamer Kirchenvorstand, der von den bisherigen Kirchvorstehern von Langenhessen und Niederalbertsdorf gebildet wird. (Neuwahl des KVs noch 2020)
  • ein gemeinsamer Haushalt
  • Bitte beachten sie die zum Teil neue Kontonummernzuordnung für Kirchgeld und Friedhofsunterhaltungsgebühr (siehe S. 15)
  • Geplant ist ab Januar, sonntags in der Regel immer nur noch einen Gottesdienst 10.00 Uhr zu feiern im Wechsel zwischen Langenhessen und den Albertsdorfer Kirchen.
  • Ab Januar wird Bernhard Müller wieder als Gemeindepädagoge für uns zuständig sein und Christenlehre und Junge Gemeinde übernehmen.
  • Die größte Kirchgemeinde im Schwesternkirchverhältnis ist Werdau. Sie ist sogenannte „anstellende Kirchgemeinde“. Ihr Pfarrer Andreas Richter ist Pfarramtsleiter aller Schwestern. In Werdau sind alle Gemeindepädagogen und Kirchenmusiker angestellt. Ebenso werden da alle Pfarrstellen zugeordnet. Die Pfarrer bekommen Seelsorge– und Verantwortungsbereiche übertragen.
  • Es gibt einen Verbundausschuss der Schwestern, dem alle KV-Vorsitzenden und ihre Stellvertreter angehören. Dieser entscheidet über den Einsatz der Mitarbeiter, koordiniert Gottesdienstpläne und die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren usw. Zudem votiert der Ausschuss zu allen Haushaltsplänen.

 


Zum Baugeschehen

Die Handwerker haben fleißig gearbeitet:

  • in Langenhessen wurde Mitte Oktober der Küchenumbau begonnen (Bild oben). Der Kellerzugang befindet sich jetzt unter einer Schachtabdeckung.  Fußboden, Decke, Elektrik, Heizung, Wasseranschlüsse, Fenster und Tür wurden erneuert (Bild unten). Maler, Fliesenleger und Küchenbauer waren da und jetzt ist unsere neue Küche fertig!
  • In Kleinbernsdorf wurde der Erdboden um die Kirche plan gemacht. Die Fenster sind zum Teil noch in Arbeit.
  • Die Niederalbertsdorfer Kirche hat im Altarraum wieder eine blaue Decke bekommen. Die Maler streichen zur Zeit die umgearbeiteten Bänke. Im nächsten Jahr werden noch Orgelprospekt, die rechte Loge und Altar restauriert. Ein herzlicher Dank an alle Helfer und Arbeiter auf den Baustellen!

Wir bitten darum, die umfangreichen Bauarbeiten mit Spenden zu unterstützen.


Wichtige Termine 2020