Aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise


Martinsfeste

In Niederalbertsdorf am Freitag, 8.11.2019

In unseren Kirchgemeinden finden im November wieder Martinsandachten und Umzüge statt:

 

Freitag | 08. November 2019 | 17.00 Uhr | Kirche St. Petri Kleinbernsdorf und Kita Niederalbertsdorf

 

In Niederalbertsdorf feiern wir wieder mit dem evangelischen Kindergarten das Martinsfest. 17.00 Uhr gestalten die Kinder eine  Andacht in der Kirche KLeinbernsdorf, dann ziehen wir gemeinsam mit Lampions zum Niederalbertsdorfer Kindergarten. Dort gibt es Martinshörnchen, Glühwein und Punsch am Feuer.

 

In Langenhessen am Monatag, 11.11.2019

Montag | 11. November 2019 | 17.00 Uhr | Kirche St. Johannis Langenhessen

 

Das Martinsfest beginnt mit einem Familiengotesdienst in der Kirche, dann gehen wir eine kleine Runde mit Lampions den Mittelweg entlang. Im Anschluss gibt es im Pfarrhof am Feuer Martinshörnchen, Punsch und Glühwein.


Friedhofseinsatz in Langenhessen

Sonnabend | 16. November 2019 | 09.00 Uhr | Friedhof Langenhessen | Friedhofseinsatz

 

Wie in jedem Herbst brauchen wir wieder viele fleißige Hände mit Laubbesen und Sägen. Wir sind auf ehrenamtliches Engagement bei der Pflege unseres Friedhofes angewiesen. Für einen Imbiss zum Abschluss wird gesorgt.

 

 

 


Änderungen bei der Diakonie-Straßensammlung

 "Wohnen ist Menschenrecht" - Herbstsammlung vom 15. bis 24. November 2019

 

Seit vielen Jahren gibt es die Diakonie-Straßensammlung. Zweimal im Jahr gehen Ehrenamtliche von Tür zu Tür mit einer Sammelbüchse oder sie stehen in den Straßen und sammeln Geld für Projekte der Diakonie.

Unsere beiden Kirchenvorstände in Langenhessen und Niederalbertsdorf haben beschlossen, die Sammlung in dieser Form abzuschaffen. Folgende Möglichkeiten zum Spenden gibt es stattdessen:

· Im Sammlungszeitraum sind die Gottesdienstkollekten für die Straßensammlung bestimmt.

· Wir werden mehrere Geschäfte in unseren Orten bitten, eine Diakonie-Sammelbüchse aufzustellen.

· Auch bei uns im Pfarrbüro werden Spenden entgegen genommen.

· Es gibt die Möglichkeit, Spenden online zu überweisen unter www.diakonie-sachsen.de/strassensammlung.

· Auch auf unser Spendenkonto können Sie eine Spende für die Diakonie überweisen (siehe Seite 15): Bitte unbedingt Spendenzweck und den Namen unserer Kirchgemeinde bzw. den Code 3012 angeben.

Mit der diesjährigen Herbstsammlung soll die Wohnungnotfallhilfe der Diakonie Sachsen unterstützt werden. Sie umfasst 39 Hilfeangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen wie z. B. Kontakt- und Beratungsstellen, Tagestreffs mit Selbsthilfewerkstätten, Straßensozialarbeit, ambulant und stationär betreutes Wohnen und das EU-Projekt „Menschen-WÜRDE – leben und wohnen“. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit von Sozialarbeitern, die Menschen in Wohnungsnot aufsuchen. Die Spenden kommen auch Einrichtungen und Diensten zugute, die rasch und unbürokratisch Hilfe leisten. Zum Dritten gibt es unterschiedliche Wohnprojekte für wohnungslose Menschen, die wir bei der von ihnen geleisteten Arbeit vor Ort unterstützen möchten. 

 


Gemeindeversammlung

Mittwoch | 27. November 2019 | 19.30 Uhr | Pfarrhaus Langenhessen  |  Gemeindeversammlung

 

Herzlich laden die beiden Kirchenvorstände der Kirchgemeinden Langenhessen und Oberalbertsdorf alle Gemeindemitglieder ein zu einer gemeinsamen Gemeindeversammlung. Wir wollen über die bevorstehende Vereinigung unserer beiden Gemeinden und die Bildung eines großen Schwesternkirchverhältnisses informieren und Fragen aus der Gemeinde beantworten.                 

 


Stimmen der Berge

Kirchenkonzert am 29. November

Freitag | 29. November 2919 | 19.00 Uhr | Kirche St. Johannis Langenhessen | Konzert:

 

Die „Stimmen der Berge“ sind mit ihrem Kirchenkonzert bei uns zu Gast. Karten gibt es in der Gaststätte Pleißenburg (Tel.: 03761/ 3508), in den Geschäftsstellen der Freien Presse und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  (Preis: 36,50 Euro)

 


Familiengottesdienst am 1. Advent

1. Advent | 1. Dezember 2019 |  10.00 Uhr | Kirche Langenhessen | Gemeinsamer Familiengottesdienst

 

Herzlich laden wir alle Kleinen und Großen in unseren Gemeinden ein. Mit Liedern, Geschichten und Überraschungen wollen wir uns  auf die Adventszeit einstimmen.

 

 

 


100 Jahre Glocken in Langenhessen

Vor genau 100 Jahren im August 1919 wurden unsere derzeitigen Langenhessener Kirchenglocken von der Glockengießerei Schilling in Apolda gegossen. Am 21. September fand die feierliche Glockenweihe mit dem damaligen Pfarrer Arno Rau statt.

 

 

Wie alle Kirchgemeinden hatte Langenhessen die zwei größeren Bronzeglocken 1917 für die Herstellung von Munition im 1. Weltkrieg abgeben müssen. Nur die kleine Taufglocke verblieb im Kirchturm. Erst 1882 war dieses Geläut von der Glockengießerei Grosse in Dresden gegossen und unter Pfarrer Pfarrer Härtel geweiht worden. Normalerweise können Bronzeglocken viele hundert Jahre ihren Dienst tun. Diese aber wurden bald brutal ganz anderweitig in Kriegsdienste übernommen.

 

Zum Johannisfest 1917 waren die Bronzeglocken von den Langenhessenern verabschiedet worden.

 

Schon einen Monat später bemühte sich Pfarrer Rau um den Guss neuer Glocken. Die Gemeinde musste sich allerdings bis zum Ende des Krieges gedulden und auch dann waren die Herstellungsbedingungen schwierig. Die Firma Schilling in Apolda ist von Anfang an skeptisch beim Terminwunsch Pfingsten 1919 und muss immer wieder den Liefertermin verschieben, wegen „andauernder Streiks und schlechten Straßenverhältnissen“, weil Arbeiter neuerdings nicht mehr 10, sondern nur noch 8 Stunden arbeiten, tagelang keine Kohle für den Betrieb da war. Der Kirchenvorstand hatte dafür wohl kein Verständnis und ging in seiner Ungeduld so weit, einen Anwalt einzuschalten, was die Glockengießerei sehr verärgerte. Gegossen werden konnten damals nur Stahlglocken, die weniger klangvoll und weniger haltbar waren als Bronzeglocken.

 

 

Die Kirchgemeinde sammelte mehr Geld als für die Neuanschaffung gebraucht wurd, nämlich 12.111 Mark und 35 Pfennige. In langen Spenderlisten sind Sammler, Spender und Beträge erfasst. Die Sammler gingen offenbar von Tür zu Tür und bekamen oft 1 bis 20 Mark. Der höchste Betrag, der sich in einer Liste findet, sind 200 Mark. Auch die Konfirmanden gaben je eine Mark oder 50 Pfennige.

 

 

Am 4. September 1919 berichtet eine Ortszeitung (im Archiv ohne weitere Angaben):

 

„Langenhessen, 4. September. Kirchenglocken-Einzug. Die drei neuen Kirchenglocken ... hielten gestern gegen abend ihren schon lang erwarteten Einzug. Der Kirchenvorstand und eine sehr große Schar Kirchgänger und Freunde hatten sich am Dorfeingang vor der vormals Schmelzerschen Fabrik zu einer hierzu vorgesehenen Begrüßungsfeierlichkeit eingefunden. In einer würdigen Ansprache bewillkommnete Pfarrer Rau die auf 2 Lastwagen geladenen, mit Girlanden und Blumen geschmückten 3 neuen Gussstahlglocken, die wohl ein totes Metall, aber doch als die Boten Gottes anzusprechen und zu begrüßen sein. Erhebende Festgesänge des Kirchenchores eröffneten und beschlossen die kurze, aber schöne Feier. Mit großem Gefolge seitens der Kirchgemeinde fuhr man die Glocken ihrem künftigen Wirkungsorte zu. Bei der Ankunft im Pfarrhofe wurde das Vaterunser gemeinsam gebetet. Der Kirchenchor sang, worauf der Segen gespendet wurde. Die Glocken verbleiben bis auf weiteres in der Pfarrscheune, bis zur Ankunft des Monteurs aus Apolda. Die Glockenweihe soll am Sonntag in 8 Tagen stattfinden.“

 

Am Nachmittag des 21. September 1919 fand die Glockenweihe statt. Mit dabei waren der Gesangverein „Abendstern“, die Feuerwehr, die Schützen sowie der Militär– und der Landwirtschaftliche Verein.

 

Claudia Knepper

 

 

 

Daten zum Geläut

 

Tonart des Geläuts: F-Dur

 

Große Glocke: Ton: f, Gewicht: 1275 kg, Inschrift: „O Land, Land, Land, höre des Herrn Wort.“ (Jeremia 22,29) Die große Glocke ist beim Stundenschlag zu hören und läutet einzeln bei Beerdigungen.

 

Mittlere Glocke: Ton: a, Gewicht: 628 kg, Inschrift: „Jesus Christus gestern, heute und derselbe auch in Ewigkeit.“ (Hebräer 13,8) Diese zur Zeit reparaturbedürftige Glocke läutet jeden Tag 7, 12 und 18 Uhr.

 

Kleine Glocke: Ton: c, Gewicht: 371 kg., Inschrift: „Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder“ (Römer 8,14) Sie wird auch „Taufglocke“ genannt und läutet während Taufen und Segnungen.